Queers gibt es überall


Auge mit Regenbogen
Auge mit Regenbogen

Vor meinem Coming Out kannte ich niemanden der queer war. Ich bin aufgewachsen in einer 300‘000 Einwohnendenstadt. Bin mit über 30 Schüler*innen in die gleiche Klasse gegangen in einer Schule mit über 500 Jugendlichen. Und als ich noch am Strugglen war und mich einfach so umhertreiben liess, gab es in meiner Umgebung leider keine queeren Menschen. Mich hatte die Heteronormativität eingefangen. Für mich war alles und jeder hetero.


Ausser mir?!


Nach dem ich aber die ersten Schritte in die queere Szene gemacht hatte - damals bei einem schwulen Stammtisch - stellte ich sehr schnell meinen Irrglauben fest. Mein bester Kolleg aus dem Kindergarten ist bi, die Hälfte der Männer mit denen ich Theater spielte schwul und in der Schule gab es mehr als nur eine queere Person von der ich heute weiss.


Ich war garnicht so alleine wie ich mich fühlte. Nur die Heteronormativität machte für mich queeres Leben unsichtbar und es bedurfte nur eines kleinen Schrittes in die queere Szene damit ich auch all die Queers um mich erkannte.


Ja, es hätte mir damals geholfen, wenn es queere Symbole, Vorbilder und co um mich gegeben hätten. Aber ich war nie der/die Einzige!


Also, wenn du denkst, du bist die/der einzige Queere im Ort: Du irrst dich! Auch wenn dein Ort noch so klein ist. Nach Schätzungen sind mindestens 10% aller Menschen queer. Das bedeutet: Jede 10te Person die du kennst ist queer! Du bist also nicht alleine, auch wenn du noch niemanden kennst mit dem du darüber reden kannst. Und wenn du reden möchtest, komm zu uns in den treff.LGBT+ queeres Jugendzentrum Chur oder nimm mit uns via Insta, WhatsApp, Telegram oder so Kontakt auf!


Und hier zum Abschluss noch ein Video in dem ich mich selber gut Wiedererkennen kann:




6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen